Mittwoch, 4. September 2013

Am Wochenende wurde die alte Hubbrücke in Magdeburg wieder für Fußgänger freigegeben.
Es ist ein altes Baudenkmal, welches zu verotten und verfallen drohte. Eine Bürgerinitiative hat sich zum Ziel gesetzt diese Brücke zu retten. Mit Spendengeldern wurden neue Holzbohlen geschaffen.

Man konnte Holzbohlen kaufen und seinen Namen oder  eine Botschaft eingravieren lassen.
Es ist noch viel zu tun an dieser Brücke, aber es lohnt sich, dieses Bauwerk zu erhalten.

Ich bin früher auch oft über diese Brücke in den Stadtpark gegangen. Es war der schnellste Weg von der Stadtmitte aus. Damals gab es die Sternbrücke (eine Fußgängerbrücke über die Elbe) noch nicht.

Wenn ein Zug kam wurde das durch Signalzeichen angezeigt und die Fußgänger mußten warten.

Ein imposantes Schauspiel war es auch, wenn der mittlere Teil der Brücke angehoben wurde, weil ein Dampfer mit hohen Schornstein unter der Brücke durchfahren wollte.

Hier einige Impressionen:
von der Sternbrücke aus der Blick zur Hubbrücke











Und diese Schnecke haben wir trotz guter Tarnung doch gesehen:


Keine Kommentare:

Kommentar posten

Danke für deinen netten Eintrag!